Bereich Intervention

Clearinggespräch

Das Clearinggespräch führen in der Regel zwei Fachkräfte der Landesfachstelle Blaufeuer mit dem sexuell übergriffigen jungen Menschen und einer Begleitperson (ein Elternteil oder eine Fachkraft) durch.  Dem jungen Menschen wird ein einmaliges Einzelgespräch angeboten, um über die sexuellen Übergriffe zu sprechen. 

Unsere Haltung

  • Wir gehen grundsätzlich davon aus, dass die sexuellen Übergriffe stattgefunden haben! 
  • Der Schutz der von sexualisierter Gewalt betroffenen Personen ist für uns handlungsleitend!

Ziele des Clearinggespräches

  • präventiv weitere sexualisierte Gewalt durch Kinder, Jugendliche und Heranwachsende zu verhindern 
  • Den sexuell übergriffigen jungen Menschen eine legale, Grenzen achtende sexuelle Entwicklung zu ermöglichen.
     

Rahmenbedingungen

  • Ein Clearinggespräch ist mit jungen Menschen etwa ab dem 12. Lebensjahr möglich und findet immer in den Räumen der Landesfachstelle statt.
  • Das zuständige Jugendamt muss vorab über den Anlass und die Durchführung eines Clearinggespräches informiert werden.
  • Die Termine können per Telefon oder Mail abgesprochen werden. In der Regel werden die Clearinggespräche Dienstag oder Mittwoch in der Landesfachstelle durchgeführt. 
  • Die Fachkräfte der Landesfachstelle entscheiden, ob ein Clearinggespräch möglich ist oder nicht.
  • Am Ende eines Clearinggespräches erhalten die Beteiligten und im Anschluss das zuständige Jugendamt eine fachliche Empfehlung für weitere Hilfemaßnahmen.
     

Ergebnis

Empfehlungen hinsichtlich Unterstützungsmöglichkeiten und Rahmenbedingungen für die sexuell übergriffige Person mit dem Ziel, den Schutz der von sexualisierter Gewalt betroffenen Person zu gewährleisten und weitere  sexuelle Übergriffe zu vermeiden. Diese Empfehlungen werden den Beteiligten des Gespräches und dem zuständigen Jugendamt mitgeteilt.

Wir machen das Angebot für ein Clearinggespräch, wenn…

…die sexuell übergriffige Person bisher mit keiner Person über die sexuellen Übergriffe sprechen konnte oder wollte.

…Fachkräfte das Gespräch nicht führen können.

…Vorinformationen zu den sexuellen Übergriffen unklar erscheinen.

Wir bieten das Clearinggespräch nicht an, wenn…

…die bereits vorliegenden Informationen zu den sexuellen Übergriffen ausreichen, um weitere Hilfemaßnahmen zum Schutz der Betroffenen von sexualisierter Gewalt abzuleiten

…die sexuell übergriffige Person anderswo Unterstützung zur Thematik erhält

…das zuständige Jugendamt nicht informiert ist

…es eine gerichtliche Auflage ist